Mitten in den Vorbereitungen für unsere Evaluation begann die Corona-Pandemie. Und schnell wurde deutlich, dass wir nicht, wie geplant, ins Betreute Wohnen und die Tagespflege gehen können, um unsere Roboter vor Ort zu testen. Die Evaluation ist das Herzstück unseres Forschungsprojekts. Für die Weiterentwicklung des Projekts ist es unerlässlich die Nutzer*innen mit einzubeziehen. Schließlich entwickeln wir die Interaktionsstrategien für die Nutzung der Roboter in den Pflegeeinrichtungen.

Wie können wir also trotzdem, kontaktlos und ohne Risiko, Feedback von potenziellen Nutzer*innen einholen? Wie kann solch eine Evaluation gestaltet sein, damit sie uns Impulse für die Entwicklung gibt und zeigt, ob wir auf dem richtigen Weg sind? Diese Fragen beschäftigte das NIKA Konsortium. Nach vielen Recherchen und Gesprächen fiel die Wahl auf eine kontaktlose Alternativ-Evaluation auf Grundlage der User-Experience Concept Exploration. So war es uns möglich trotz Corona unsere bisherigen Erkenntnisse zu evaluieren und weiter zu entwickeln. Um sich die Interaktion mit dem Roboter vorstellen zu können, wurden beispielsweise Storyboards entwickelt, die Pepper und die Charaktere NIKA und NIKO in verschiedenen Nutzungs-Situationen zeigen.

Mehr dazu erfahrt ihr unter Projektergebnisse.